Hallo Welt
Clash of Clans PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 27. Mai 2014 um 16:55 Uhr
Clash of Clans unser aktuelles Lieblingsspiel unter den Android-Apps. (auch als iOS erhältlich) In unserem Clan DEMWA03 sind neue Mitglieder willkommen.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. Mai 2014 um 16:59 Uhr
 
HSV PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 27. Mai 2014 um 07:04 Uhr
Der Kleine Hein steht vor Gericht: Es geht um das Sorgerecht da die Eltern sich scheiden lassen wollen. Der Richter fragt: Hein, möchtest du zu deinem Vater? Hein: Nein Richter: Warum das denn nicht? Hein: Der schlägt mich immer. Richter: Möchtest du denn zu deiner Mutter? Hein: Nein. Richter: Warum denn nicht? Hein: Ja die schlägt mich auch immer! Richter: Ja, wohin willst du denn? Hein: Zum HSV!!! Richter: Ja warum das denn? Hein: Ja, die schlagen niemanden
 
Gott ? PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 17. Juli 2012 um 19:12 Uhr
Ein Mann geht im Winter zum Eisangeln. Er schlägt ein Loch ins Eis und angelt. Da hört er plötzlich eine Stimme aus dem Nichts: "Hier gibt es nichts zu angeln!" Der Mann packt seine Sachen zusammen, geht ein Stück weiter und beginnt dort zu Angeln. Wieder ertönt die Stimme: "Hier gibt es nichts zu angeln!" Er packt also seine Sachen und schlägt ein Stück weiter wiederum ein Loch ins Eis und hält seine Angel hinein. Und wieder erklingt diese Stimme: "Hier gibt es nichts zu angeln!" Darauf ruft der Mann erschrocken: "Wer bist du? Etwa Gott? "Nein, du Idiot! Ich bin der Stadionsprecher der Eissporthalle!"
 
Explanation of Management pyramid PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 26. Juli 2012 um 17:55 Uhr
l1048753951
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 26. Juli 2012 um 18:20 Uhr
 
WG PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 17. Juli 2012 um 19:09 Uhr
Andrea lud ihre Mutter zum Abendessen bei sich zu Hause ein. Während dem Essen fiel der Mutter auf wie gut Andreas Mitbewohnerin aussah. Sie hatte schon lange diverse Vermutungen über Andreas sexuelle Veranlagung angestellt und diese Tatsache machte sie nur noch neugieriger. Im Laufe des Abends beobachtete sie die beiden Frauen genauer und fragte sich, ob da nicht mehr als nur Freundschaft zwischen ihnen war. Andrea konnte an den Blicken erkennen, was ihre Mutter dachte und sagte daher: "Ich weiß was du denkst, aber ich versichere dir, daß Miriam und ich nur WG Mitbewohnerinnen sind." Ungefähr eine Woche später kam Miriam zu Andrea und sagte: "Seit deine Mutter bei uns war kann ich unseren silbernen Suppenlöffel nicht mehr finden. Meinst du, sie hat ihn mitgenommen?" "Ich bezweifle es, aber ich schreibe ihr mal einen Brief und frage nach." Sie setzte sich also an den Schreibtisch und schrieb: "Liebe Mutter, ich möchte nicht behaupten, daß du unseren Schöpflöffel mitgenommen hast, und ich möchte nicht behaupten, daß du den Schöpflöffel nicht mitgenommen hast. Doch seit Deiner Abreise fehlt er uns." Wenige Tage später bekam Andrea einen Brief von ihrer Mutter: "Liebe Tochter, ich behaupte nicht, daß Du mit Miriam schläfst, und ich behaupte nicht, daß Du nicht mit Miriam schläfst. Doch würde sie in ihrem eigenen Bett schlafen, hätte sie den Löffel schon längst gefunden. Alles Liebe, Mutter."
 
«StartZurück12WeiterEnde»

Seite 1 von 2